Hypnose in Essen

Christine Kulka 

 

Was ist Hypnose?

 

Auch wenn der Begriff sich aus dem Altgriechischen „Hypnos“ ableitet, was so viel wie Schlaf bedeutet, ist die Hypnose kein Schlaf, sondern ein Zustand zwischen Wachsein und Schlafen, der Trance. Trancezustände sind nichts Außergewöhnliches, es sind Zustände, die ganz natürlich bei jedem Menschen mehrfach am Tag entstehen. Jeder Mensch kennt diesen Zustand, da er beispielsweise kurz vor dem Erwachen eintritt oder wenn man ein Buch liest und innere Bilder auftauchen.

Moderne Hypnose, wie Sie sie bei mir erfahren, hat das Ziel, Ihnen zu helfen. Es geht darum, sich intensiver und tiefer zu spüren und mit Hilfe der hypnotischen Trance effektiv und nachhaltig, wichtige Dinge in Ihrem Leben zu verändern.

 

Wie fühlt sich Hypnose an?
 

In der Hypnose hören, sehen und fühlen Sie selbstverständlich weiter. Ihr Bewusstsein bleibt geöffnet, dass Unterbewusstsein wird zusätzlich aktiv. In Hypnose können oft bestimmte Reize intensiver wahrgenommen werden als im Wachzustand. So kann es sein, dass Sie Geräusche, Düfte oder Gefühle deutlicher wahrnehmen als zuvor. Die meisten Menschen sind verwundert, dass sie in der Hypnose alles mitbekommen und sie empfinden eine Hypnose als einen unheimlich entspannenden Zustand. Sie umschreiben diesen Zustand oft so, als wären Sie in Watte eingepackt. Frei von lästigen Gedanken und Problemen. Insgesamt wird Hypnose als sehr angenehm empfunden, sodass nahezu alle Klienten absolut begeistert sind.

 

 Wie bereite ich mich bestmöglich auf eine Hypnosesitzung vor?


Um eine möglichst effektive Hypnosesitzung zu gewährleisten sollten Sie möglichst ruhig und entspannt zur Sitzung kommen. Planen Sie bitte genügen Zeit für die Anreise ein und vermeiden Sie unnötigen Stress im Vorfeld. Es ist ebenfalls zu empfehlen im Zeitraum von 3-4 Stunden vor der Sitzung keine Unmengen an Kaffee oder koffeinhaltige Getränke / Aufputschmittel zu sich zu nehmen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kunden, welchen den Tag gemütlich beginnen und sich keinen zu großen beruflichen Stress an diesem Tag aufbürden, die Hypnose deutlich angenehmer empfinden. Sofern Sie etwas unnötig beschäftigt an diesem Tag (was nichts mit der Hypnose zu tun hat), wäre es denkbar, dass Sie auch während der Hypnose sich nicht auf das eigentliche Thema einlassen können! Jeder störende Gedanke kann sich negativ auf die Hypnosesitzung auswirken.

 

 Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

 

Grundsätzlich ist jeder Mensch  hypnotisierbar, so lange die Person sich auf die Hypnose einlässt. Jedoch sind die Tiefe der erreichten Trance sowie die Schnelligkeit, in der sie erreicht wird, von Mensch zu Mensch sehr verschieden. Sehr suggestible Menschen können nach wenigen Minuten in eine tiefe Trance gehen, während weniger suggestible Menschen dafür manchmal mehrere Anläufe benötigen.

Leicht hypnotisierbar, also besonders suggestibel zu sein, bedeutet keinesfalls Willens- oder Charakterschwäche. Im Gegenteil: Diese Eigenschaft ist geradezu als ein Talent zu bezeichnen und geht mit einem lebhaften Vorstellungsvermögen, Intelligenz und Konzentrationsfähigkeit einher. Veränderungen unter Hypnose zu bewirken bedeutet, Teamarbeit zu leisten. Wenn Sie bereit sind, sich auf die Methode einzulassen, werden wir Erfolge erzielen.   

 

 Bin ich in der Hypnose willenlos?

 

Die meisten Vorurteile über Hypnose gehören in das Reich der Märchen und Fabeln. Grundsätzlich gilt immer: Niemand ist in der Hypnose dem Hypnotiseur ausgeliefert. Niemand würde in Hypnose Dinge tun, die er im Wachzustand ablehnen würde. Sie können jederzeit selber die Hypnose beenden, falls Sie sich nicht wohlfühlen sollten. Hypnose ist immer freiwillig. Angewandte Hypnose sollte nicht mit Bühnen- oder Show-Hypnose verwechselt werden. Beides hat nicht das Geringste miteinander zu tun.


 Kann ich gegen meinen Willen hypnotisiert werden?        

  

Eindeutig nein. Hypnose bedeutet auch die Symbiose von Hypnotiseur und Hypnotisand. Dies bedeutet, dass in gemeinsamer Arbeit Lösungen gefunden werden. Und Zusammenarbeit macht ohne beiderseitiges Einverständnis überhaupt keinen Sinn. Deshalb benötigt der Hypnotiseur in jedem Fall das Einverständnis und die Kooperation des Klienten.   

 


Wache ich in jedem Fall aus der Hypnose wieder auf?

 

Klare Antwort : JA. Wer hypnotisiert wird, kommt auf jeden Fall wieder in das normale Wachbewusstsein zurück - mit oder ohne Unterstützung des Hypnotiseurs. Es gab noch niemals einen Fall, bei dem der Hypnotisierte in der Trance geblieben ist. Selbst wenn die Trance nicht durch den Hypnotiseur beendet wird, geht die Hypnose nach einer Weile in ganz normalen Schlaf über, aus dem man  nach einiger Zeit erfrischt und munter wieder erwacht.           

 

 Kann ich selbst zum Erfolg der Hypnose etwas beitragen?

 

Seien Sie sich sicher, dass Sie Ihr Problem wirklich und aus einem tiefen, inneren Wunsch heraus aufgeben oder lösen möchten. Ihr eigener Wunsch, Wille und auch Ihre Mitarbeit sind zwingend notwendig für den Erfolg der Hypnose.

 Hypnose kann und soll nicht Ihren Willen brechen! Sie müssen deshalb motiviert sein 1. in Hypnose zu gehen, Sie sollten sich auf jede Hypnose und die Suggestionen freuen – beidem offen, bereit und “willig” gegenüberstehen und 2. ganz für sich selbst (nicht für Ihren Partner, Ihre Kinder, etc.) das Problem endgültig loswerden wollen.

Für viele ist die Hypnose der letzte Versuch, weil schon diverse andere Versuche erfolglos geblieben sind. Entsprechend verkrampft gehen solche Personen oft in die Hypnosebehandlung. Um in Trance zu gehen ist es wichtig loszulassen und sich fallen zu lassen, das fällt unter Angst oder Druck schwer und ist eigentlich unmöglich. Versuchen Sie deshalb locker und positiv in die Hypnosesitzungen zu gehen, lassen Sie die Dinge einfach auf sich zukommen, ohne sich selbst ganz verkrampft unter Druck zu setzen “es muss klappen!!!!” – “Was wenn es nicht funktioniert/hilft?!”
Besprechen und beseitigen Sie vorab ggf. auch alle Ihre Ängste gemeinsam mit dem Hypnotiseur.

Seien Sie optimistisch und haben Sie eine positive Erwartungshaltung gegenüber der Hypnose.


Leider auch ein Thema - Showhypnose       

Auf diversen Showveranstaltungen sowie im Fernsehen ist immer wieder die Bühnenhypnose bzw. Showhypnose zu sehen. Der einzige Zweck dieser Veranstaltungen ist die "Unterhaltung" des Publikums, oft auf Kosten derer, die sich auf der Bühne vom "großen Meister" hypnotisieren lassen.      

Die Showhypnose bedient sich verschiedener Tricks um das Publikum zu beeindrucken und zu täuschen, es handelt sich um eine reine Show, wo in kürzester Zeit reine Effekthascherei betrieben werden soll. Die wichtigste Aufgabe des Show-Hypnotiseurs ist es dabei, "geeignete" Personen auszuwählen, die freiwillig an dieser Show teilnehmen wollen. In der Regel wissen diese Personen schon vorher, was in der Show auf sie zukommt. Gründe, warum es immer wieder Leute gibt, die sich diesen Zirkus freiwillig antun, gibt es viele - Geltungssucht ist sicher der wichtigste.  


Showhypnotiseure unterliegen keinem therapeutischen Ehrenkodex. Sie legen es aus Effektgründen geradezu darauf an, ihre Opfer zu Handlungen zu bewegen, die diese hinterher als peinlich oder beschämend empfinden. .  

Aufgrund der möglichen psychischen Folgen der Bühnenhypnose haben einige Länder (Schweden, Israel, Kanada, Südafrika) die Showhypnose bereits ganz verboten. 

Leider gehen bei vielen Menschen die kompletten Vorstellungen, was das Thema Hypnose anbelangt, in diese Richtung. Mit Sicherheit wurde dieses Bild auch durch die Medien verstärkt geprägt. Mit seriöser Hypnosearbeit hat dies jedoch absolut nichts zu tun. 

Die Hypnose ist ein sehr mächtiges Werkzeug, und als solches gehört es nur in die Hände qualifizierter und verantwortungsvoller Hypnotiseuren mit einer fundierten Ausbildung.
     

                       

Durch Ihr Vertrauen, Ihrem Einverständnis und eine positive Erwartungshaltung, sind Sie bestens auf Ihre Hypnosesitzung vorbereitet.